Sie sind hier

Einstimmigkeit in Arbeitssitzung

Gemeenerot Claude Wagner René Sertznig Patrick Frieden

Umbesetzungen in Konsultativkommissionen: Auf Anfrage der DP Fraktion wird Robert Stahl in der Finanzkommission durch Sandra Palgen ersetzt und in der Bautenkommission durch Jean Kayser. Das Dringlichkeitsreglement des Schöffenrates, das aus Sicherheitsgründen den Zugang zu dem Teilgebiet ‚Fels‘ untersagt, in dem sich kürzlich ein Erdrutsch ereignet hat, wird aufgehoben, da die Gefahr gebannt ist. Die Vereinssubsidien für 2016 werden genehmigt, genauso wie zweckgebundene Subsidien an Comité des Fêtes (Trauben-u Weinfest), Syndicat d’Initiative et de Tourisme (Investitionen auf dem Capingplatz) u HB Museldall (doppelter Pokalerfolg der 1. U 2. Damenmannschaften).

Ein Vertrag mit dem ‚Fonds pour le Développement du Logement et de l’Habitat‘ regelt die Renaturierung des Johannisbachs auf Höhe des Kreisverkehrs Kummert/Kahlenberg. Ein Kaufvertrag betr. ein Grundstück im Kummert (Ausbau Parkplatz) wird genehmigt wie auch eine gratis Abtretung eines 29 qm grossen Grundstücks in der Syrgasse (hier war beim Verkaufsakt ein materieller Fehler unterlaufen).

Ein Erbpachtvertrag mit einer Laufzeit von 30 Jahren mit dem Zivilhospiz betr. das Haus Peter von Osburg wird genehmigt. Hier bemerkt Rat René Sertznig (DP), dass seine Fraktion die symbolische Miete über 30 Jahre hinweg lieber gesehen hätte, als dass laut dem vorliegenden Vertrag ab dem 16. Jahr monatlich 500 € zu zahlen sind. Wenn man von einer Investition von mindestens 4.000.000 € für das Eigentum des Zivilhospizes ausgeht, die von Gemeinde u Staat getragen werden, entspricht das auf 30 Jahre einer monatlichen Miete von 11.111 €!

Unter weiteren administrativen Punkten bleibt die Bewilligung eines Zusatzkredites für den Empfangsbereich im neuen Rathaus hervorzuheben.

Die in den Augen der DP und LSAP Opposition als dürftig angesehene Vorstellung des Mehrjahresplanes, wo seitens des Schöffenrates keine Details zu grösseren Vorhaben für die Jahre 2018 bis 20020 gemacht werden – immerhin geht es um über 39.000.000 € - wird zur Kenntnis genommen. Bürgermeister Gloden (CSV) macht darauf aufmerksam, dass in vielen Gemeinden der Mehrjahresplan nicht im Gemeinderat vorgestellt wird. Auf Anfrage von Rat Sertznig (DP) verspricht Bürgermeister Gloden (CSV), im kommenden Jahr vor der Vorstellung im Gemeinderat den Mehrjahresplan wieder in der Finanzkommission zur Sprache zu bringen.

Am Ende der Sitzung informiert der Bürgermeister, dass die neue Brücke über den Leitschbach ab Ostern begehbar sein wird. Schöffin Monique Hermes (CSV) wartet u.a. mit positiven Zahlen über die Bibliothek auf. Unter den Anliegen, die die Gemeinderatsmitglieder dem Schöffenrat vorbringen, stechen die Arbeiten in der Rue de la Moselle hervor, wo sich eine bessere Organisation der Baustelle gewünscht wird: Lastwagen und Bagger parken über das Wochenende vor Fenstern, der viel benutzte Fussgängerübergang bei der Einmündung in die Triererstrasse ähnelt einer Mondkraterlandschaft…